D.A.C. Labor Fogtechnikai Kft
9200 Mosonmagyaróvár, Linhardt György út 8.
Tel./Fax: +36 96 208 376 / Mobil: +36 30 485 3000 / E-mail: daclabor@daclabor.hu
hu / de / en

Technologie

fogtechnika labor

Modellherstellung

Unser Labor arbeitet - als eines der ersten in Ungarn – nach dem international anerkannten und als das sicherste bezeichnete Modellsystem Jan Langner Jet Pin (www.jetpin.de), so daß wir unsere prothetischen Arbeiten mit maximaler Präzision durchführen können.

Die Grundlage des Systems: neben zwei Pins in Kunststoffhülsen garantiert von jeder Seite aus jeweils ein Block-Pin maximalste Stabilität, so daß wir im Vergleich zu den bisher angewandten Methoden Modelle mit bisher nicht dagewesener Präzision herstellen können.

Die Presskeramik

Die Presskeramik ist eine bewährte Methode zur metallfreien Restauration, die natürliche Fluoreszenz und Farbtreue garantiert. Neben ihrer leichten Handhabung gewährleistet sie auch eine vollkommene Anpassung. Zu ihren herausragenden mechanischen Eigenschaften paart sich eine optimale Farbtreue.

Mit ihr Hilfe können Kronen, 3- gliedrige Brücken, Veneers, Inlays und Onlays hergestellt werden. Wir haben uns für das Vision Low System entschieden. Dieses kann sowohl zur Ummantelung von Metallgerüsten als auch zum Pressen metallfreien Zahnersatzes verwendet werden.

Zirkon

Grundstoff des Zirkons ist das Zirkoniumoxyd. Seit ca. 10 Jahren hält es als neue Möglichkeit der metallfreien Restauration Einzug in die Stomatologie. Es ist vollkommen metallfrei, deshalb sind Allergien und schwarze Kronenränder ausgeschlossen. Seine Biegefestigkeit und Härte übertreffen die in der Stomatologie verwendeten Stahllegierungen um ein Vielfaches. Das Gerüst verfügt über eine hohe Lichtdurchlässigkeit und kann in den VITA Farben eingefärbt werden.

Seine Anwendungsmöglichkeiten sind außerordenlich breit gefächert. Heute gibt es schon Technologien, mit denen wir auch 14– gliedrige Rundbrücken ohne Teilung, mittels Fräsen zusammmengefügte Stege und kombinierte Arbeiten herstellen können, ganz zu schweigen von den Veneers und Inlays.

Galvanotechnik

Eine neue Methode auf dem Gebiet der Goldverarbeitung, die dank des 24- karätigen Goldes vollkommen biokompatibel ist. Die Farbe des Goldes wirkt sich positiv auf die Farbe des herzustellenden Zahnersatzes aus. Seine Wanddicke kann auf 0,2-0,3mm eingestellt werden, deshalb ist seine Verwendung außerordentlich ökonomisch. Fehler, die mit dem Guß einhergehen könnten (Inklusionen, Fugen), sind vollkommen ausgeschlossen.

Der durch Maschinen gesteuerte Arbeitsablauf erfolgt unmittelbar am Modell, ohne vorherige Modellierung, ohne Guß, die Randanpassung ist außerordentlich genau.

Wir wenden sie mit großem Erfolg bei Kronen, Brücken, Inlays, Stegen und individuellen Verankerungen an.

Laserschweißen

Die Verwendung der zahntechnischen Festkörperlaser löst das herkömmliche Löten immer mehr ab. Deren Handhabung erfordert hochgradige Sachkenntnis. Dabei ist die Zugabe von zusätzlichen Lötstoffen nicht nötig, das heißt, wir können mit eigenen Materialien schweißen und das versteht sich für alle Materialien. Das Schweißen erfolgt mit Argon als Schutzgas, die Möglichkeit der Oxydation ist so gut wie ausgeschlossen. Wir haben die Möglichkeit, eventuelle Gußfehler zu reparieren (Inklusionen, Fugen), aufzufüllen sowie bereits fertige Arbeiten nachzuschweißen.